AzKet - Entwicklung und Erprobung der Sensorbefestigung am Tier sowie der Algorithmen zur Differenzierung von Verhaltensweisen

Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines neuartigen, stationär und transportabel einsetzbaren, online messenden, vollautomatischen Diagnostiksystems (AzKet) zur Früherkennung von Azidose und Ketose bei Kühen auf Basis der Ionenmobilitätsspektrometrie gekoppelt mit geeigneten Verfahren zur Messung der Bioimpedanz, Tieraktivität und Near Field Communication. Das Azket-System soll den Gegebenheiten im Stall (Staub, Gase, Luftfeuchtigkeit, Absonderungen und Ausdünstungen von Tieren sowie deren direkten Kontakt) standhalten und dem Landwirt frühzeitig signalisieren, bei welchen Tieren sich eine Erkrankung an Azidose und/oder Ketose anbahnt. Die frühzeitige Erkennung und schnelle Behandlung der Erkrankungen ist aufgrund der möglichen Vermeidung von direkten Tierverlusten, Sekundärerkrankungen und Folgeerscheinungen sowie Milcheinbußen von großem volkswirtschaftlichen Interesse.

Projektleitung
Schmidt, Uwe Prof. Dr. (Details) (Fachgebiet Biosystemtechnik)

Mittelgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Laufzeit
Projektstart: 04/2017
Projektende: 01/2020

Forschungsbereiche
Agrar-, Forstwissenschaften und Tiermedizin, Forstwissenschaften, Lebenswissenschaften

Forschungsfelder
Biosystemtechnik

Zuletzt aktualisiert 2020-01-06 um 17:26