Optische Synchronisation von ToF-Kameras

Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines neuen optischen Verfahrens zur Aktivitätserkennung von ToF-Sensoren und deren Synchronisation. Eine Vielzahl von Anwendungsszenarien erfordert den parallelen Einsatz von mehreren ToF-Kameras. Dabei tritt ein Problem auf: Im Gegensatz zu konventionellen Kameras arbeiten die ToF-Sensoren aktiv und senden zur Messung selbst Licht im infraroten Spektrum aus. Wenn sich die aktiv beleuchteten Bereiche zweier ToF-Sensoren bei der Messung überdecken, führt das zu verfälschten Ergebnissen. Deshalb ist bei der Verwendung mehrerer ToF-Sensoren mit einem gemeinsamen Sichtfeld eine Synchronisation der Beleuchtungs- und Aufnahmezeiten notwendig. In dem Projekt werden dafür geeignete frame-basierte und impuls-basierte Synchronisationsverfahren entwickelt und getestet.

Projektleitung
Meffert, Beate Prof. Dr.-Ing. (Details) (Seniorprofessor(inn)en und Professor(inn)en im Ruhestand)

Weitere Projektbeteiligte
Winkler, Frank (Details) (Technische Informatik)

Mittelgeber
Berlin/ Sonstige

Laufzeit
Projektstart: 09/2018
Projektende: 02/2021

Forschungsbereiche
Betriebs-, Kommunikations-, Datenbank- und verteilte Systeme, Ingenieurwissenschaften

Forschungsfelder
Informatik

Publikationen
F. Wermke and B. Meffert, "Interference Model of Two Time-Of-Flight Cameras," 2019 IEEE SENSORS, Montreal, QC, Canada, 2019, pp. 1-4. doi: 10.1109/SENSORS 43011.2019.8956892

Zuletzt aktualisiert 2020-01-06 um 17:25