Das Ereignis des Virtuosen: Paganini und das Pariser Konzertleben (1830-40)

Ziel des Projekts ist es, das Ereignis des Virtuosen im 19. Jahrhundert zu erforschen. Dabei wird die Arbeitsthese verfolgt, dass der Virtuose als soziohistorisches Phänomen der Moderne in den Jahren um 1830 überhaupt erst entsteht. Am Beispiel des Gründungsphänomens Niccolò Paganini (1782-1840) und unter vergleichender Hinzuziehung weiterer Violinvirtuosen (Heinrich Wilhelm Ernst, Charles de Bériot und Henri Vieuxtemps), die zur selben Zeit wie Paganini (1830-40) in Paris ihre Virtuosenkarriere verfolgten, gilt es zu untersuchen, welche Praktiken und Diskurse in den drei Untersuchungsfeldern Pädagogik, Konzertpraxis und Kritik mit diesem Musikertypus verknüpft sind. Die Quellenbasis bilden schwerpunktmäßig eine Serie von zehn Konzerten Paganinis in Paris (1831), zu der umfassend Text-, Noten- und Bildquellen auf Informationen zu Konzertpraktiken und auf Deutungsmuster hin untersucht werden, sowie Violinschulen, Erzählungen und Anekdoten zur Figur des Virtuosen. Paris, das in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts als Zentrum der Virtuosenkultur gilt, bietet einen einheitlichen Raum, um diese Analyseergebnisse historisch zu kontextualisieren. Ereignis dient dabei sowohl als musikhistoriographische Kategorie, indem die Ereignishaftigkeit einzelner Konzerte und Handlungen in der Rezeption reflektiert wird, als auch als musikanalytischer Ansatz, indem untersucht wird, welche Freiräume die Komposition dem Virtuosen lässt und wie er diese in der Aufführung füllt. Im Gegensatz zu vorliegenden biographischen und violintechnischen Studien zu Paganini und anderen Violinvirtuosen richtet sich das Erkenntnisinteresse des geplanten Projekts nicht auf das biographische Subjekt Paganini, sondern auf den neu entstehenden Musikertypus Virtuose.

Principal Investigators
Bork, Camilla Dr. phil. (Details) (Historical Musicology)

Financer
DFG: Eigene Stelle (Sachbeihilfe)

Duration of Project
Start date: 10/2012
End date: 09/2015

Last updated on 2020-01-06 at 16:51