CooC2/AcsF und Cfd1/Nbp35: Reifung komplexer Fe/S-Zentren durch MinD-Typ ATpasen (SPP 1927 – Iron/Sulfur for Life)

Anaerob lebende Bakterien und Archaeen verwenden homologe Enzyme zur Umwandlung von CO2 und H2 zu Acetyl-CoA und Methan, die seit der Frühphase der biologischen Evolution den globalen Kohlenstoff-Kreislauf bestimmen. Ziel der Forschung ist es, die Chemie und Evolution des C1-Metabolismus anaerober Mikroorganismen zu verstehen. Zunächst soll untersucht werden, ob die homologen Enzyme aus Archaea die gleichen Funktionen haben wie das bakterielle CooC2-Protein. Weiterhin soll untersucht werden, wie im CooC2-apoACS-Komplex die hohe Affinität für Ni erzeugt wird und ATP auf die Reifung wirkt. Schließlich soll die Insertionsstrategie von CooC2 mit der von Cfd1/Nbp35 vergleichen werden.

Projektleitung
Dobbek, Holger Prof. Dr. rer. nat. (Details) (Strukturbiologie / Biochemie)

Mittelgeber
DFG - Schwerpunktprogramme

Laufzeit
Projektstart: 01/2017
Projektende: 12/2020

Forschungsbereiche
Biochemie, Lebenswissenschaften, Strukturbiologie

Zuletzt aktualisiert 2020-11-11 um 14:26