Auswirkungen möglicher zukünftiger Landnutzungsszenarien auf die globale Artenvielfalt

Dieses Projekt untersuchte den Einfluss zukünftiger Landnutzungsänderungen auf die globale Biodiversität. Dies wurde erreicht indem (1) Wissen über Landnutzungseffekte auf die Biodiversität über eine Reihe von Taxa hinweg systematisch zusammengestellt und ausgewertet wurde und zudem räumliche Indikatoren zur Ausbreitung und zur Intensität der globalen Landnutzung zusammengestellt wurden. Auf dieser Basis wurden dann (2) Arten-Areal-Modelle angepasst, welche die Bewertung einer Vielzahl künftiger Landnutzungsszenarien hinsichtlich ihrer Auswirkungen für die Biodiversität ermöglichten. Zudem wurden (3) die relativen Auswirkungen unterschiedlicher Landnutzungsstrategien wie der Expansion und der Intensivierung von Landwirthaft systematisch verglichen und (4) alternative Entwicklungspfade für eine Reihe künftiger Landnutzungsszenarien analysiert.

Projektleitung
Kümmerle, Tobias Prof. Dr. rer. nat. (Details) (Biogeographie (JF))

Mittelgeber
Einstein Stiftung Berlin

Laufzeit
Projektstart: 03/2012
Projektende: 12/2015

Forschungsbereiche
Geographie

Forschungsfelder
Geographie

Publikationen
Kehoe L., Romero-Muñoz A., Estes L., Kreft H., Polaina E. & Kuemmerle T. (2017): Biodiversity at risk under future cropland expansion and intensification. Nature Ecology & Evolution 1 1129–1135.
Kehoe L., Senf C., Meyer C., Gerstner K., Kreft H. & Kuemmerle T. (2016): Agriculture rivals biomes in predicting global species richness. Ecography 40 1118–1128.
Kehoe L., Kuemmerle T., Meyer C., Vaclavik T and Kreft H. (2015): Global patterns of land-use intensity and biodiversity. Diversity and Distributions 21 1308–1318.

Zuletzt aktualisiert 2020-22-03 um 23:08